EHRUNGEN VERDIENTER MITARBEITER FÜR 40 BZW. 25 JAHRE BETRIEBSZUGEHÖRIGKEIT

Bad Windsheim (er) Aufgrund der geringen Fluktuation bei der Gießerei HEUNISCH konnten auch in diesem Jahr viele Jubilare für ihre 40-jährige bzw. 25-jährige Mitarbeit bei HEUNISCH GUSS geehrt werden.

Die beiden Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Christiane Heunisch-Grotz und Dipl. Ing. Christian Gerhäuser hießen zusammen mit Technischem Leiter Dietmar Eckl und Personalchefin Ulrike Stahl die Jubilare zu einer kleinen Feierstunde willkommen. In die Gratulanten reihte sich auch Betriebsratsvorsitzender Markus Herger ein. Außerdem waren die unmittelbaren Vorgesetzten zugegen.

Dr. Christiane Heunisch-Grotz betonte in ihrer Ansprache, dass „Sie meine lieben Mitarbeiter, das wichtigste Kapital in unserem Unternehmen sind“.  Große Veränderungen in der Arbeitswelt, wie   z. B. Digitalisierung, das derzeit in aller Munde ist, führt sie weiter aus, hat seit längerer Zeit auch in der Gießerei HEUNISCH Einzug gefunden, um die Arbeit für die Mitarbeiter zu erleichtern oder Abläufe im Bild darzustellen. Die modernen Schleifautomaten, Montageplätze in der Kernmacherei oder visualisierte Arbeitsanweisungen kommen nicht mehr ohne digitalisierte Daten aus. „Trotzdem werden wir Sie mit Ihrer großen Erfahrung und Ihrem Engagement auch weiterhin immer brauchen“, betonte die Rednerin ausdrücklich.

Auf vier Jahrzehnte Berufsleben blickt Herbert Schröder zurück. Der Elektrofachmann legte bereits 1981 seine Meisterprüfung ab. Als Ausbildungsmeister für den Elektrobetrieb führte er viele junge Mitarbeiter an dieses Metier heran. An allen Aggregaten, von der Formanlage über Kernschießautomaten, Putzroboter,  oder Elektroöfen sind Steuerungen vorhanden. Der Jubilar kennt alle. In zahlreichen Lehrgängen und Schulungen und durch die lange Berufserfahrung hat er sich ein immenses Fachwissen angeeignet. Junge Meister und Fachelektriker verstärken sein Team. Die Truppe ist vorbeugend unterwegs, um Störungen gar nicht aufkommen zu lassen. Sollte es dazu kommen sind er und seine Kollegen in kürzester Zeit zur Stelle und nehmen sich des Themas an. Auf die gleiche Anzahl von Berufsjahren blickt Aurelio Tomasi zurück. Er fühlt sich am Schmelzofen am wohlsten. Seit Jahrzehnten versorgt er diese Aggregate mit den Rohmaterialien. Sei es der Schrott, der eingeschmolzen wird, oder der Koks, der für die nötige Hitze beim Schmelzprozess im Kupolofen sorgt. Genauigkeit für die Füllmenge zeichnet den verdienten Mitarbeiter aus, wenn der Aufzug für den Kupolofen mit den sogenannten Zuschlagstoffen beladen wird.

Alle nachstehend genannten Mitarbeiter halten seit 25 Jahren dem Unternehmen die Treue. Hans-Torsten Arndt ist in der Instandhaltung tätig. Der Kupolofen ist im Hinblick auf vorbeugende Wartung sein Spezialgebiet. Der Sand für die Formanlagen wird über bis zu 50 m lange Förderbänder zu den Maschinen transportiert. Dass dies reibungslos geschieht, auch dafür trägt der Geehrte Sorge. Karl Scheiermann hat im Laufe der Jahre einige Abteilungen durchlaufen. Putzte er zu Beginn seiner Tätigkeit bei HEUNISCH GUSS noch die Teile von Hand, wurde ihm später Verantwortung am Schleifautomaten übertragen. Spezialbohrungen in Gehäuse einzubringen, auch dafür war er ein verlässlicher Mitarbeiter. Der Staplerlehrgang befähigt ihn zum Führen der Flurförderfahrzeuge. Mit der Installation der neuen Farbgebung wurde er in diese Abteilung versetzt und ist seitdem Garant für sauber grundierte Gussteile. Sein Kollege Ercan Bingöl ist in der gleichen Abteilung ansässig. Farbe hat den Jubilar schon immer begeistert. Seit nunmehr 25 Jahren ist er in verschiedener Funktion dort tätig. Ergun Can begann 1993 ebenfalls in der Farbgebung um dort 15 Jahre seinen Mann zu stehen. Im Laufe der Zeit qualifizierte er sich weiter und trägt nun dafür Sorge, dass die Gussteile in einwandfreiem Zustand zu den Kunden geliefert werden. Simone Chiarello begann seine Tätigkeit vor einem Vierteljahrhundert in der Putzerei um später an die GRAUE-Formanlage zu wechseln. Hier ist er ein gewissenhafter Mann beim Einlegen der komplizierten Kerne in die Form. Am Kupolofen begann Karlheinz Melzer seine Arbeit, um nach diversen Lehrgängen in die Ausgangskontrolle zu wechseln. Hier versieht er mit Akribie seine  Tätigkeit am Band zum Konservieren der Gussteile. Johann Szabados-Kraus startete zur gleichen Zeit am Standort Westheimerstraße als Putzer. Seit vielen Jahren hat er sich mit seiner zuverlässigen Arbeit an der kleinen Formanlage einen guten Namen erarbeitet.

Zum Abschluss der Feierstunde dankte die Laudatorin allen für ihren jahrelangen Einsatz und das stete Bestreben, das Unternehmen weiter zu entwickeln.

Bad Windsheim im November 2018

Text: Ernst Ripka

Foto: Ernst Ripka

© 2019 Gießerei HEUNISCH GmbH

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.